SpVgg Schirmitz – DJK Weiden 2 : 1

Weil ma denkn, dass ma fit san

SpVgg Schirmitz – DJK Weiden 2 : 1

14. April 2012 Berichte 2012 0
vlogo_spvgg schirmitzEs war soweit. Das erste Spiel im neuen Jahr. Nach dieser langen Pause waren alle wieder heiß auf die Lederkugel. Das merkte man schon an Spielern wie Mühle. Lange nicht gesehen und schon totgeglaubt, stand nun Hufe scharrend bereit. Oder Enzo, der strotzt nur so Kraft, das musste die arme Türklinke an der Kabinentür am eigenen Türschloss erfahren. Auch zu Gast, und das pünktlich, war unser Rohrverbieger Andi. Wahrscheinlich gibt’s im Moment keine Baustellen und daher auch keine Ausflüchte mehr…
2009 konnte der letzte Sieg gegen die Nachbarn verbucht werden. In den darauf folgenden Jahren sind die Spiel in schöner Regelmäßigkeit ausgefallen. Die DJKler taten sich hier schon immer schwer und so sollte es auch diesmal werden. Der Beginn war ein wenig zerfahren, nach der langen Pause und dem Trainingsrückstand, war es auch nicht anders zu erwarten. Diese Defizite machten sich in der Ballannahme und der Kondition sichtlich bemerkbar. Flüssiges Zusammenspiel war praktisch nicht vorhanden. Hohe und weite Bälle wurden nach vorne getreten, die die Stürmer nicht am Fuß halten konnten. Am rechten Flügel wusste jedoch Markus S. mit mehreren gefährlichen Flanken von der Grundlinie zu überzeugen. Leider waren die Abnehmer wie festgewurzelt am Boden, so dass alle gute Chancen vergeben wurden.

Trotz dieser bäuerischen Spielweise ergab sich die eine oder andere Chance, wenn auch nur durch Zufall. Mit einem geschickten Schachzug erwirkte Andi mit einem Weitschuss einen Einwurf für den Gegner an dessen eigener Eckfahne. Wenn auch der frühere Torgarant Zimbo freistehend aus fünf Metern kläglich(st) vergibt, kann sich sowas rächen. Die Halbzeit konnte noch mit einem torlosen Unentschieden überstanden werden.
In der zweiten Halbzeit ging es für die Hausherren auf das Heimtor. Kein gutes Vorzeichen für die DJK! Wenn dann auch Schirmitzer Stürmer mit dem Ball gemütlich durch den Strafraum marschieren, auf den Mitspieler quer legen, der dann locker an Alois vorbei zum Tor einschieben kann, dann ist nicht nur Polen offen, sondern auch die Abwehr der DJK!
Mit diesem Gegentreffer ging auch kein Ruck durch die Mannschaft, die frisch vom Winterschlaf, noch mit der Frührjahrsmüdigkeit in den Beinen, weiterhin hohe und weite Bälle durch die Gegend drosch.
Logische Folge: 2:0. Das zweite Tor der Hausherren lag nicht unbedingt in der Luft, denn auch diese hatten Probleme, waren aber glücklicher im Abschluss.
neuer_schuh
Fünf Minuten vor Schluss dann doch noch der Anschlusstreffer durch Bernd
P. auf Vorlage von Markus S. Schuld daran war aber nicht Bernd, sondern die
neuen Schuhe für 30 Euro. Vielleicht sollten wir die Mannschaftskasse ein wenig belasten und allen die neuen Schuhe spendieren!!!
Ich glaube jeder hat sich für seine Darbietung geschämt, weil alle nach dem Spiel sofort verschwanden und nicht auf ein Bierchen im Sportheim zusammen sitzen wollten. Na ja, da ging’s wohl sofort zurück in die Höhle um den unterbrochenen Winterschlaf weiterzusetzen.
Fazit: Genug geschimpft, nächste Woche muss es besser werden. KANN nur besser werden. Aber seien wir doch mal ehrlich. Schuld an der Niederlage war  doch nur der Gegner mit seinen beiden Toren. Wären diese nicht gefallen, hätten wir 1:0 gewonnen.  😉

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather