DJK Weiden – TSV Püchersreuth 4 : 1

Weil ma denkn, dass ma fit san

DJK Weiden – TSV Püchersreuth 4 : 1

12. Juni 2010 Berichte 2010 0
vlogo_tsv-puechersreuthZu Gast war an diesem Samstag Abend der TSV Püchersreuth und stellte sich als der erwartet starke Gegner vor.
Wir mußten mal wieder einige, sprich drei, kurzfristige Absagen verkraften, aber das ist ja normal. Hätten wir 14 Spieler wüßten wir auch nicht, wer zuerst spielen sollte. Also geht’s mit 11 Mann weiter. Was wir aber jeden Samstag wieder vergessen, ist die Tatsache, dass wir alte Leute an Bord haben, die regelmäßig nach spätestens 30 Minuten verletzt den Platz verlassen. Oder sie suchen sich eine neue Wirkungsstätte: den Mittelkreis oder kleine dunkelgrüne Rasenflecken !!!
Was uns Sorgen machte, dass nun kein Aussenverteidiger auflaufen konnte. Und das ausgerechnet heute, bei einem so starken Gegner.
Es dauerte auch nicht lange und ein Uiuiuiui-Aussenrist-Pass von Kare verhungerte auf dem Weg zu Libero Schore, der nun klug ausgekontert wurde und es kam was kommen mußte. Der Gegner ließ auch unserm Torwart Alois keine Chance und es stand 0:1.
Die Püchersreuther spielten wie aus einem Guss und erspielten sich mehrere gute Torchancen, die aber allesamt kläglich vergeben wurden. Das sind angenehme Gäste! Dann endlich ein Entlastungsangriff von Rohrmeister Andi mit einer halb verunglückten Flanke auf Sigi. Der aber konnte die Flanke noch erlaufen und lupfte den Ball exzellent über den Torwart. Setzte nochmal energisch nach und drückte den Ball endgültig hinter die Linie. Mittlerweile machten sich schon einige Verletzungen bemerkbar, was nicht sonderlich tragisch ist. Wir sind es gewohnt!!!
Wir erinnerten uns, dass wir in “Unterzahl” so richtig gefährlich sind. So nutzte Automeister Andi eine zu kurz geschlagene Abwehr aus dem 16er, nahm den Ball volley und versenkte ihn in den Maschen. Pausenstand somit 2:1 für die DJK. Und die Welt war wieder in Ordnung.
Der Gegner drängte nun wieder auf das Tor der Hausherren, wußte aber nichts mit den sich ergebenden Möglichkeiten anzufangen.
Und weil Rohrmeister Andi heute nur eine Torvorlage zu verbuchen hatte und nichts besseres zu tun hatte, entschied er sich, doch zwei Tore selbst zu schießen. In seinen unnachahmlichen Einzelleistungen erzielte er nun das dritte und vierte Tor und stellte hiermit den eigentlichen Spielverlauf total auf den Kopf.
Mit einem Unentschieden hätte sich keiner der Weidener Akteure beschweren dürfen. Mit einem echten Knipser hätte der TSV Püchersreuth den Sieg mit nach Hause genommen, so aber bleiben sie hier!!!
Die Abwehr wußte zu überzeugen, obwohl einige brenzlige Situationen überstanden werden mußten. Vielleicht sollten Roland und Harry öfter mal Grillen und relaxen. Ihr macht das schon 🙂

NACHTRAG: Aus sicherer Quelle habe ich erfahren, dass die Rohrmeister-Tore anscheinend nicht regulär zustande kamen!!!
Der Rohrkrepierer Andi hatte den Gegner laufend in Gespräche verwickelt und so dessen Aufmerksamkeit gestört. Ebenso wurde die Atemluft des Gegners für viele Worte verbraucht, die er eigentlich zu Laufen benötigte.
Diesen Vorfall werden wir als faire Gegner natürlich dem Bayerischen Fussballverband melden müssen.


Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather