DJK Weiden – SV Plößberg 3 : 0

Weil ma denkn, dass ma fit san

DJK Weiden – SV Plößberg 3 : 0

11. Oktober 2014 Berichte 2014 0

vlogo_SV_PlößbergUnd wieder war ein vermeintlicher Angstgegner am Flutkanal zu Gast, dem das Fürchten gelehrt wurde. Steht doch mit dem SV Plößberg die eine oder andere bittere Niederlage in Verbindung.

Umso mehr musste man sich Sorgen machen, da das Spiel mit lediglich 9 Spielern begonnen werden konnte. Ein fast folgenschwerer Fehler, des einmal mehr unanwesenden „EX-Spielausmachers“ Kares hatte für Verwirrung gesorgt. Ein prophylaktischer Anruf des Gegners sorgte dann doch für Aufklärung. Das Spiel findet nicht in Plößberg, sondern am Flutkanal statt. Also ran ans Telefon, allen Bescheid geben, und das Gegenteil behaupten. Leider setzt Stefan, von der gelben Schneckenpost, noch auf die „gute“ alte SMS und nicht auf Whatsapp, so dass er an diesem wunderschönen Nachmittag einen unfreiwilligen Ausflug zu des Gegners Platz unternahm.

Im Spiel selbst war relativ schnell klar, dass wir vor dieser Aufstellung des Gegners, nicht verstecken mussten. Mit nur 10 Mann konnte Mario nach einer schönen Kombination, die Flanke von William zum 1:0 verwerten. Weitere Chancen konnten erzielt werden, aber Tore resultierten daraus nicht. Erdinc hätte im Alleingang die Führung ausbauen können. Er scheiterte aber ein um andere mal:

·        kläglich

·        stümperhaft

·        amateurhaft

·        nochmal kläglich

Mittlerweile ist das Problem beseitigt. Also Chancenbrünsch Erdinc spielt schon noch mit, aber die bösen Schuhe sind ersetzt worden. Wunderbar gelb haben sie im Training geleuchtet und wurden bereits feinjustiert. Am Samstag wird es sich zeigen, ob es wirklich nur die Schuhe waren. Aber bei diesem Preis würde sogar Harry Tore erzielen.

Im Mittelfeld wurde auch kräftig umgekrempelt. Enzo, Helmut und Roland waren nicht dabei. Falls sie jemals wieder kommen sollten: Ein Platz auf der Bank ist euch schon sicher. Gegen Plößberg kamen wir auch ohne läuferisches Mittelfeld aus.

Im Sturm fehlte Ex-Goalgetter Zimbo, dafür hatten wir vorne einen Torverhinderer: Erdinc. Ach nö, Torhinderer war doch Harry, der wieder den verletzten Alois vertreten musste. In der gesamten Spielzeit konnte Harry seinen Kasten sauberhalten, auch Alois wird es schwer haben, jemals wieder in die Startelf zurückzukehren.

Es wurde aber auch Fußball gespielt. Mit einer Mischung aus Flanke, Schuss und Verzweiflung erzielte William das 2:0. Zugegeben, der Treffer war glücklich, aber nicht unverdient. Lobenswert auch die Flanke von Marco und das durch-die-Hosenträger  ziehen-lassen von Stefan. Die leichte Feldüberlegenheit zahlte sich nun doch aus.

Beim dritten Treffer kam die Vorarbeit ebenfalls von Marco. Auf der Torlinie stehend schubsten sich William und Andreas gegenseitig irgendwie an den Pfosten, dabei ging wohl unbeabsichtigt der Ball hinter die Torlinie, was das 3:0 bedeutete. Man sagt, dass es Andreas gewesen sein könnte, der dem Ball den entscheidenden Stolperer versetzt habe. Zu gönnen ist es ihm auch, denn ein Chancenbrünsch in der Mannschaft reicht voll und ganz.

Fazit: Serie wurde ausgebaut.

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather