DJK Weiden – SV Etzenricht 2 : 1

Weil ma denkn, dass ma fit san

DJK Weiden – SV Etzenricht 2 : 1

17. September 2011 Berichte 2011 0
vlogo_sveEin Spiel, das begann wie jedes andere auch. Die DJK tat sich mal wieder schwer in der Anfangsphase, aber der FC Bayern hat gegen Manchester City zu Beginn auch geschwächelt. Dann drehten die Bayern auf. Die DJKler verfolgten aber eine andere Taktik. Warum sollten wir laufen? Jeder Trainer predigt den Spielern immer wieder aufs Neue: “Lasst den Ball und Gegner laufen.”
Mit Etzenricht kam doch genau dieser Gegner an den Flutkanal, der den Weidenern die einzige Niederlage der Saison zufügte. Das Hinspiel im Frühjahr auf des Gegners Platz ging mit 4:3 verloren. Wir hatten also noch eine Rechnung offen.
Ihren Stürmerstar mit dem Lockenkopf vom letzten Spiel hatten sie nicht mitgebracht. Aber sie hatten ein anderes Karnickel aus dem Zylinder gezaubert. Ein schneller und langbeiniger Angreifer war mit von der Partie. Seine lange Übersetzung machte er sich zu Nutzen und sorgte ein ums andere Mal für Gefahr vor dem Weidener Tor. Wieder einmal Schwerstarbeit für die beiden Manndecker. Aber die kannten das von den anderen Spielen.
Und wenn die Etzenrichter doch zu ihrer Torchance kamen, war da wieder der überragende Alois. Wo wären wir ohne ihn. Kann ich sagen: Genau da, wo nun die Reserve-Mannschaft steht. Nämlich weit hinten und zwar so weit hinten, dass es weiter hinterererer nicht mehr geht. Kein Wunder, die haben keinen Alois.
Die Etzenrichter kapierten es einfach nciht, dass man einen Alois nicht überwinden kann. Bewundernswert war ihre Ausdauer, sie probierten er immer und immer wieder.
Für die DJK reichten wieder zwei Geniestreiche. Da Alois scheinbar einige Freunde unter den Etzenrichtern hatte, gab es doch noch ein Gastgebergeschenk in Form von einem TOR.
Alles in allem reichte dies aber nicht für einen Auswärtssieg. Die Hausherren gewannen das Spiel mit 2:1. Aufgrund der Auswärtstorregel (Hinspiel in Etzenricht ging mit 4:3 an die Gastgeber) geht der Gesamtsieg an die DJK WEIDEN. (Hipp hipp hurra und zicke zacke…)
So, liebe Etzenrichter, jetzt nützt euch der Sieg zu Hause wieder nix. Ihr steht schon wieder mit leeren Händen da und dürft es dann 2012 nochmal probieren

Hasta la vista, SVE
Bis zum nächsten Jahr 🙂

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather