DJK Weiden – SpVgg Wiesau 8 : 0

Weil ma denkn, dass ma fit san

DJK Weiden – SpVgg Wiesau 8 : 0

27. Juli 2012 Berichte 2012 0

vlogo_spvgg-wiesau-1925Ein Sommermärchen hat sich am Samstag pünktlich zum letzten Spiel eingefunden. Eine Geschichte mit acht Kapiteln.  Nachdem das Spiel bereits am  Freitag statt fand und am Dienstag  mit dem Zusammentrommeln der Mannschaft begonnen wurde,  stand die die Mannschaft sage und schreibe schon am Donnerstag fest. Zwar wieder nur mit 11 Mann, aber ist ja nichts neues in dieser Saison.

Ein Blick in die Augen des Gegners verriet aber nichts gutes. Und zwar für sie selbst. Angesicht der Tatsache, dass die Wiesauer ohnehin nicht zu den stärkeren Gegner zählen, haben sie eine recht überalterte Mannschaft mit an den Flutkanal gebracht. Trotzdem mussten die Gastgeber mit mehr Laufarbeit als sonst rechnen, waren wir doch nur zehn Spieler. Nach Schores kurzfristiger und verletzungsbedingter Absage waren wir endlich wieder in Unterzahl. Gott sei Dank, die Umstellung auf ein 11er System wäre eine zu große Herausforderung.

Von Beginn an war klar, wer hier das Sagen hat. Die DJK wollte schließlich in ihrem dritten Heimspiel der Saison mit einem Sieg glänzen. Obwohl mit einem Mann weniger auf dem Platz, boten sich Räume und Möglichkeiten für Chancen.

Nachdem einige hochkarätige Chancen vergeben wurden, nahm Jürgen auf Flanke von Stefan Maß und erzielte das erlösende 1:0. Danach tat sich lange Zeit nichts aufregendes, nur weitere gute Chancen wurden der Reihe nach vergeben. Im Normalfall rächt sich eine solche Nachlässigkeit. Nur waren die Gäste alles andere als gefährlich, so dass eigentlich mit diesem knappen Ergebnis, wie diesem 1:0, gerechnet werden musste.

In der zweiten Halbzeit ging es dann doch recht munter los. Nach etwa 5 Minuten kam Roland, die linke Mauerseite, an den Ball und wußte nicht recht, was damit anzufangen sei. Dann gibt es nur eine Lösung. Hoch und weit nach vorne damit. Der Libero überraschte mit seinem verunglückten Rettungsversuch seinen eigenen Torwart. Dafür gibt’s zur Belohnung einen Eintrag in unsere Torschützenliste. Und weil die Weidener immer noch keine Tore selbst schießen konnten, folgte das nächste Eigentor auf eine flach hereingetretene Ecke an den kurzen Pfosten. Aus kürzester Entfernung bugsierte wieder ein Wiesauer die Kugel über die eigene Linie zum 3:0. Die Weidener Stürmer haben nun hoffentlich zugesehen, wie Tore schießen funktioniert.

Haben sie leider nicht. Aus der eigenen Hälfte musste Harry starten um von Enzo mit einem Pass am rechten Flügel bedient zu werden. Schnell noch einen Verteidiger umlaufen. Den Ball am Torwart vorbei, flach ins linke Eck geschossen. 4:0. Hallo, Stürmer, habt ihr endlich zugesehen? Wenn schon mal Harry trifft, solltet ihr euch auch nicht lumpen lassen.

Jetzt ist selbst beim letzten Offensiv-DJKler der Groschen gefallen und schon rollt der Rubel bzw. fallen die Tore. Mit Roland J., Andi (2) und Jürgen trafen nun nur noch die Offensivkäfte. Vorgemacht, nachgemacht…

Trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit wurde der Sieg in keinster Weise gefährdet, nicht einmal beim knappen Halbzeitstand. Wenn es mit den Gegnern in dieser Qualität weitergehen würde, würde niemand mehr im Training erscheinen. Weil jeder glaubt, er wäre am Höhepunkt seiner Karriere. Aber im September werden wir schon auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt…

 

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather