DJK Weiden – DJK Neustadt 5 : 1

Weil ma denkn, dass ma fit san

DJK Weiden – DJK Neustadt 5 : 1

7. Juli 2012 Berichte 2012 0

vlogo_djk-neustadtwaldnaabEs ist also doch noch passiert, das erste Heimspiel in diesem Jahr. Betrachtet man das Ergebnis, dann ist ja alles in Butter. Schaut man aber ein klein wenig hinter die Kulissen, so sieht man hier Licht und Schatten. Aber nun der Reihe nach.

Nachdem kurz vor Spielbeginn immerhin schon sieben Spieler anwesend waren und 10 Minuten vor dem eigentlichen Beginn sich die Zahl auf zehn hochschraubte, konnte auch schon angepfiffen werden. Das klappte ja wie am Schnürchen. Wir waren vollzählig. Meine Recherchen haben aber ergeben, dass wir lt. den FIFA-Statuten sogar noch einen elften Mann hätten stellen können. Leider ist diese Information in dieser Saison noch nicht bis zum Flutkanal durchgedrungen. Ein elfter Spieler musste kurzfristig absagen. Wahrscheinlich hätte man ihn sowieso auf die Bank gesetzt.
Also musste wieder einmal in der Saison mit Unterzahl begonnen werden. Aber das sind wir ja gewohnt… So verwundert es auch nicht, dass der Gast mit 1:0 in Führung ging. Die vermeintlich unterlegenen Weidener steckten aber nie auf und konnten durch Enzo sogar die 2:1 Führung erzielen.
Das Mittelfeld glänzte an diesem Spieltag (trotz Unterzahl) mit Roland, Stefan, Jürgen und Enzo. Dies bedeutet aber auch, dass hier viel Laufarbeit geleistet wurde. Die beiden “Neuzugänge” Roland und Stefan wurden in den letzten Spielen schmerzlich vermisst. Gefehlt haben  auch die beiden Mauerteile Roland und Harry, die aber sehr gut von Sepp und Gustl ersetzt wurden. Im Sturm musste man auch auf den Urlauber Zimbo verzichten.
Hier sieht man prima das im Moment vorhandene Problem der Flutkanal-Elf. Fehlen drei Stammkräfte, kann das vorhandene Loch schwer oder gar nicht durch andere Spieler ersetzt werden. Auf dem Papier stehen ca. 20 Spieler, es ist aber nicht möglich diese drei Kandidaten zu ersetzen. Aufgrund der Tatsache, dass wir alle nicht jünger werden und mancher sich in einem kritischen Fußballalter befindet, muss demnächst mit dem einen oder anderen Abgang gerechnet werden. Wie soll hier noch ein anständiger Spielbetrieb aufrechterhalten werden? Wenn nicht endlich frisches Blut nachkommt, kann es eine schwere Saison 2013 werden…
Zurück zum Spiel. Die zweite Halbzeit konnten ebenfalls wieder die Hausherren für sich entscheiden. Markus R. erhöhte auf 3:1. Dem wollten Stefan und Roland nicht nachstehen und sorgten für den 5:1 Endstand.
Und das mit nur zehn Spielern über die gesamte Spieldauer, während der Gegner mit drei Ersatzspielern antrat. Respekt! Das muss auch erst mal einer über die Runden bringen. Aber die DJK aus Neustadt ist nun leider auch nicht der überstarke Gegner. Im letzten Jahr gab es für die Neustädter bei sich zu Hause eine herbe 9:1 Schlappe.
Sieht man sich aber unser Restprogramm und die bisher gezeigten Leistungen an, kann einem Angst und Bange werden. Hier liegen noch einige Hochkaräter  vor uns.

Fazit fürs Phrasenschwein:
1. Licht und Schatten
2. Ein Spiel dauert 90 Minuten und die Saison bis zum letzten Spieltag
3. Elf Freunde sollt ihr sein, nicht zehn
4. Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch der entgegenkommende Zug sein.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather