Auftakt in Dießfurt in die neue Saison

Weil ma denkn, dass ma fit san

Auftakt in Dießfurt in die neue Saison

8. April 2018 Berichte 2018 0

Zehn tapfere Schneiderlein

Mit leichter Unterzahl begann das erste Spiel der Saison. Wie erwartet, ging’s so los, wie es im letzten Jahr aufhörte.

Erschwerte Bedingungen beim Organisieren, da sich die meisten Spieler noch im tiefsten Winterschlaf befanden. Absolut überraschend und unerwartet kam das erste Spiel der Saison. So ein halbes Jahr nach Bekanntwerden der Termine ist leider sehr kurzfristig. Ironiemodus aus!

Durch die freundliche Dreingabe eines Dießfurter Spielers konnten dann doch noch elf “DJKler” auflaufen. Im letzten Jahr gab es einen glasklaren Sieg der Weidener. Diesmal sah es ausgeglichener aus, da die Gastgeber trotzdem noch regelmäßig neue Spieler aufs Feld schicken konnten. 

Aber die Gäste aus Weiden ließen sich nicht vom Tore schießen abhalten, wenn sie es nur treffen würden. Mehrere Chancen ließen sie einfach liegen. Danach fasste sich Dießfurt ein Herz spielte einen schönen Spielzug durch bis zum Torschuss. Dieser war dummerweise auch drin. Noch dümmer, dass der Schiri ein klares Abseits übersah. Den Dießfurter Spielern wars egal, den Weidenern nicht. 

In der zweiten Halbzeit konnte der gut aufgelegte William auf Vorarbeit von Michl den Ausgleich erzielen. Dieser Stand hielt jedoch nicht lange da auch Stefan sehr gut aufgelegt war und einen harmlosen Schuss ins eigene Tor ablenkte. Und wieder musste man den Rückstand aufholen. Wiederum William war es, der den Endstand 2:2 herstellte. 

Michl musste kurz nach der Halbzeit verletzt passen. So waren es doch wieder zehn tapfere Schneiderlein. In diesen ca. 35 Minuten Unterzahl konnten noch einige Hochkaräter erspielt werden, aber an diesem Tage hatten alle das Pulver verschossen. Auch die Wunderwaffe Ronny (Ronny ohne nennenswerte Efficiency) konnte zwar ettliche Sololäufe vorweisen, blieb dann entweder in der vielbeinigen Abwehr hängen oder er hatte Schusspech am Stiefel kleben. In den letzten Minuten hatte die DJK sehr mit der Kondition zu kämpfen. Die Heimmannschaft konnte hier keinen Vorteil erzielen, so dass ein gerechtes Unentschieden zu Buche stand.

Im nächsten Jahr kommen wir mit nur acht Spielern. Uups, schon wider Ironiemodus…

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather